Berichte über veranstaltungen

Sommerworkshop mit Svenja Kühl

Ein Bericht von Astrid Groth, Breitensportwartin EWU HH/SH

(20. Juni 2019)

Am 15. und 16. Juni war es wieder soweit, die Reithalle der Reitanlage Schröder in Kaltenhof bei Kiel stand 9 Teilnehmerinnen und ihren Pferden für ein lehrreiches Wochenende zur Verfügung.

 

Geritten wurde in Zweiergruppen. Los ging es am Samstag um 8.30 Uhr. Svenja hatte den Fokus auf die Basisarbeit gelegt. Nachdem sie sich ein Bild vom aktuellen Ausbildungsstand von Reiter und Pferd gemacht hatte, stellte sie auf jeden Zirkelpunkt eine Pylone. Jeder Reiter arbeitete auf seinem Zirkel am korrekten Sitz, der richtigen Hilfengebung in den drei Gangarten, beim Stoppen  und Rückwärtsrichten und dem Abbiegen. Die Zügelführung vom Aufnehmen bis zum Loslassen zum richtigen Zeitpunkt und im Zusammenhang mit der korrekten Sitzeinwirkung wurde immer wieder besprochen und geübt. Am Sonntag konnte man bei allen Teilnehmern eine deutliche Verbesserung sehen.

 

Für Sonntag Nachmittag hatte Svenja dann eine Überraschung mitgebracht. Wer wollte (und es wollten alle Reiterinnen) konnte einmal einen Franklin Ball ausprobieren. Zwei Bälle in Knochenform kamen zum Einsatz. Der eine mit Wasser gefüllt und sehr direkt in der Wirkung, der andere mit Luft gefüllt, dessen Wirkung sanfter war. Positioniert wurden die Bälle zwischen Sattel und Gesäßknochen der Reiterin. Erst einmal fühlen, dann das Becken kippen, dann ging es los im Schritt, wieder um die Pylonen. Abbiegen und anhalten, das Becken dazu richtig abkippen. Dann im Jog und wer wollte, auch im Lope. Eine sehr interessante Erfahrung und erst das Gefühl im Anschluss ohne diesen Ball zu reiten.

 

Alle Teilnehmer haben an diesem Wochenende eine Menge Tipps und Ideen für ihre Trainings mit nach Hause bekommen und waren sich einig, dass man sich nächstes Jahr unbedingt wieder treffen muss, wenn es heißt „Sommerworkshop mit Svenja Kühl 2020“.

 

Unseren Dank sprechen wir hier Svenja Kühl aus, die nicht müde wurde zu korrigieren und zu erklären. Die jeder Teilnehmerin immer wieder ihre positiven Momente aufzeigte und sie bestärkte noch ein bisschen mehr zu machen.

 

Danke an Fr. Dr. Schröder-Lausen dafür, dass wir so toll aufgenommen wurden und die Reithalle ein ganzes Wochenende für den Workshop gesperrt war.

 

Mich persönlich freute es auch, dass wir an beiden Tagen so viele Zuschauer hatten.